Bilderleiste
Werteerziehung - Was soll das?
  • Werte geben Orientierung.
  • Werte sind Leitideen (Ideale).
  • Es gibt sowohl individuelle und gruppenbezogene als auch gesellschaftliche Werte.
  • Werte regeln die Basis des Zusammenlebens.
  • Werte haben vielfach eine religiöse Begründung und Herkunft.
  • Werte bestimmen unser Handeln.
  • Unterschiedliche Werte können - in einer konkreten Situation - im Konflikt zueinander stehen. (Dilemma)
  • Werte sind im Zeitablauf auch Veränderungen unterworfen.
  • ...



Wie wirken Werte?

Werte bzw. Haltungen können auch als Vereinfachungen verstanden werden, die unsere (schnelle) Handlungsfähigkeit sichern. Diese "Werturteile" tauchen rasch im Bewusstsein auf und sind stark genug, um bei uns Reaktionen auszulösen. Nicht zu Unrecht werden sie auch als "unbewusste Intelligenz" beschrieben.

In der Neurobiologie wird dies als "Bereitschaftspotiential" gemessen:



Welche Werte hat die heutige Jugend?


Denkpause


Als mein Vater
mich zum erstenmal fragte
was ich mal werden will
sagte ich nach kurzer Denkpause
"Ich möchte mal glücklich werden"
Da sah mein Vater sehr unglücklich aus
aber dann bin ich doch was Anderes geworden
und alle waren mit mir zufrieden.


Liselotte Rauner aus "Schleifspuren"


Die letzte Shell Jugendstudie (2006) stellt fest:

  • "Das Wertesystem der Jugendlichen weist insgesamt eine positive und stabile Ausrichtung auf."
  • "Weiter im Trend liegen bei beiden Geschlechtern soziale Nahorientierungen wie Freundschaft und Familie, begleitet von einem erhöhten Streben nach persönlicher Unabhängigkeit."

Sie finden hier die Ergebnisse zum Thema Werte.

Die World Vision Studie (2007) hat Kinder zu Ihrer Sicht befragt. Ergebnisse zum Thema Religion finden Sie hier.



Welche Werte hat die Ev. Jugendhilfe Schweicheln?


Wert-Erfahrungen


Denn der Respekt der Jugendlichen vor dem Leben anderer, dem Leben als solches, ist in hohem Maße an die Erfahrung gebunden, dass ihr eigenes Leben, physisch ihr Körper, psychisch und sozial ihre Person, respektiert werden, Anerkennung erfahren und also "Wert" sind.

Jutta Standop



Unsere Leitideen beschreiben wir in unserem Leitbild und in dem Motto: Zusammen geht mehr!


Wir sehen uns als eine Einrichtung "Mitten im Leben", die Unterschiedlichkeit als bereichernde Vielfalt versteht, sich interkulturelle Kompetenz wünscht und sind deshalb der "Charta der Vielfalt" beigetreten.

Aktuell arbeiten wir an der Stärkung unseres diakonischen Profils. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.

Der Ev. Fachverband für Erzieherische Hilfen im Rheinland hat 2005 eine Handreichung mit dem Titel "Glaube und Werte in der Evangelischen Erziehungshilfe" veröffentlicht. Sie finden die sehr anregende Veröffentlichung hier als pdf-Datei.

Zentrale Gedanken finden Sie auch im Leitbild der Diakonie:

Zum Abschluss seien noch (beispielhaft) drei "fachliche Werte" gennannt:



Wie geht Werteerziehung?


Kinder lernen, was sie erleben


Wenn ein Kind mit Kritik lebt, lernt es zu verdammen.
Wenn ein Kind mit Feindseligkeit lebt, lernt es zu kämpfen.
Wenn ein Kind mit Spott lebt, lernt es schüchtern zu sein.
Wenn ein Kind mit Scham lebt, lernt es, sich schuldig zu fühlen.
Wenn ein Kind mit Toleranz lebt, lernt es, geduldig zu sein.
Wenn ein Kind mit Ermutigungen lebt, lernt es Zuversicht.
Wenn ein Kind mit Lob lebt, lernt es wertzuschätzen.
Wenn ein Kind mit Fairneß lebt, lernt es Gerechtigkeit.
Wenn ein Kind mit Sicherheit lebt, lernt es, Glauben zu haben.
Wenn ein Kind mit Bestätigung lebt, lernt es, sich selbst zu mögen.
Wenn ein Kind mit Zustimmung und Freundschaft lebt, lernt es, Liebe in der Welt zu finden.


Guthrie Castle, Schottland


„Es gibt keinen Beweis, dass bestimmte Werte für das Wohlergehen der Familie wichtiger sind als andere. Von elementarer Bedeutung ist aber zweifellos, dass die Erwachsenen in der Familie überhaupt Wertvorstellungen besitzen - etwas, woran sie glauben; Überzeugungen, für die sie eintreten.“
Jesper Juul


Kein Mensch wird einfach gut oder schlecht geboren. Bei moralischen Idealen gibt es sogar letztendlich eher eine erstaunlich hohe Übereinstimmung. Trotzdem handeln wir nicht immer moralisch. Moral in Verbindung mit dem eigenen Handeln muss gelernt werden - und das so früh wie möglich.

Für solch eine Werteerziehung ist das Modell der moralischen Entwicklung nach Lawrence Kohlberg eine hilfreiche theoretische Grundlage, zu der Sie hier mehr erfahren.

Eine tabellarische Übersicht von Kohlbergs Theorie der Moralentwicklung:


Ganz praktisch haben wir hier einige (beispielhafte) Vorschläge:

  • Mehr Informationen zum "Wertequadrat" finden Sie hier und hier.
  • Zur Methode der "Dilemma-Diskussion" erfahren Sie hier mehr.
  • Eine Arbeitshilfe zur Aktion "Werteversteigerung" finden Sie hier.
  • Die katholische Kirche hat hier das "FamilienWerteSpiel" zum Download ins Internet gestellt.
  • Die "Toolbox Religion" der IJAB möchte PädagoInnen dabei unterstützen, mit der multireligiösen Zusammensetzung von Gruppen zu arbeiten. Neben Basisinformationen zu den drei großen Religionen Christentum, Islam und Judentum gibt es eine Auswahl von Tipps und in der Praxis erprobter Methoden. Die Toolbox steht hier als pdf-Datei im Netz.
  • Auf der Seite "Glauben" der EKD finden Sie Gebete, Segenswünsche, Bibeltexte und vieles mehr. Hier finden Sie außerdem "Online-Bibelspiele".
  • Die Mediothek und Bibliothek des Kirchenkreises Herford umfasst einen Medien- und Buchbestand von ca. 30.000 Exemplaren zum Thema. Die Ausleihe der Medien ist in der Regel kostenlos. Online-Katakog und mehr Informationen hier.
  • Weitere Materialien finden Sie hier bei der Bundeszentrale für politische Bildung und hier bei der Landeszentrale für politische Bildung NRW.
  • Das Medienprojekt Wuppertal erstellt 2010 und 2011 6 Filme zum Thema "Was glaubst Du?". Informationen hier.
  • Zum Thema "Ethische und religiöse Bildung und Erziehung" finden Sie hier einen interessanten Artikel.
  • Um Religion - manchmal eher versteckt - in den Medien geht es hier.
  • Informationen zum Evangelischen Kirchentag finden Sie hier im Netz.
  • Ein von Freiwilligen erstelltes Lexikon zu den Religionen der Welt finden Sie hier im Netz.
  • Das Projekt Volxbibel ist die erste Bibelübersetzung, an der jeder Mensch mitgestalten und formulieren kann. Die Volxbibel will eine nicht nur für Jugendliche möglichst normale Sprache sprechen. Sie finden Projekt und Text hier.




Fragen nach den Werten, nach dem Sinn, ... - all dies ist nicht nur ein wichtiges Erziehungsthema, sondern zunächst auch ein sehr persönliches der Erziehenden. Die Beschäftigung mit unserem "diakonischen Profil" als diakonische Einrichtung knüpft hier an. Die Projektideen zur Stärkung unseres diakonischen Profils werden hier erläutert. Zusammen mit Herrn Pfarrer Dr. Diekmeyer wollen wir die nächste Zeit an diesen Fragen arbeiten und so uns, unsere Pädagogik und die Kinder, Jugendlichen und Familien - mit denen wir arbeiten - stärken.




Wir haben hier einige weitere Links zusammengestellt:


  • Das Bundesforum Familie informiert hier zum Projekt "Warum brauchen Kinder Werte?".
  • Der deutsche Bildungserver hat hier Fachbeiträge zur religiösen Erziehung, Ethik und Wertevermittlung in Kitas zusammengestellt.
  • Der Familien-Wegweiser informiert hier zum Stichwort Werteerziehung.
  • Informationen zum "Bündnis für Werte in der Erziehung" in Brandenburg finden Sie hier.
  • Das Buch "Werte machen stark - Praxishandbuch zur Werteerziehung" finden Sie hier als pdf-Datei.
  • Das Buch "Werte-Erziehung" von Jutta Standop finden Sie hier komplett im Netz.
  • Das Buch "Jugend im WertAll" von Michael Kalff und Evi Rottmair finden Sie hier komplett im Netz.
  • Das Buch "Jugend, Werte, Medien: Die Studie" von Gudrun Marci-Boehncke und Matthias Rath finden Sie hier komplett im Netz.
  • Eine Präsentation zum Thema "Jugend - Werte - Zukunft" von Dr. Heinz Reinders steht hier im Netz.
  • Hier finden Sie eine Präsentation von Roland Freitag mit dem Titel "Moralische Urteilsfähigkeit fördern".
  • Der Artikel "Werte- und Moralerziehung in berufsbildenden Schulen" von Sigrid Lüdecke-Plümer steht hier im Netz.
  • Den Artikel "Jugend ohne Perspektive? - 'Alte' Werte und 'neuer' Generationenkonflikt" finden Sie hier im Familien-Handbuch.





Stand: Januar 2010
Diese Seite werden wir nicht fortlaufend aktualisieren. Die Links und Hinweise könnten deshalb nicht mehr auf den neuesten Stand sein.



Zurück: Startseite Impulse...







Seitenaufrufe: 260